mo

„Musikfest goes Overseas“ – eine lange Jazznacht 

Das Metropole Orkest trifft auf Gregory Porter, Laura Mvula und Gonzalo Rubalcaba 

Sein Debüt beim letztjährigen Musikfest mit dem amerikanischen Jazz-Vokalisten Kurt Elling geriet zum umjubelten Triumph! Das niederländische Metropole Orkest, vom renommierten Guardian als „das weltweit größte Pop- und Jazzorchester“ gefeiert, unterstrich seinen Aus-nahmenrang als einzige Bigband mit vollständiger Streicherformation in der europäischen Musikszene und stellte seine ganze Bandbreite souverän zur Schau – von kraftvoll klassisch bis jazzig verspielt. Abseits ausgetretener Pfade präsentierte sich das Metropole Orkest und spielte höchst anspruchsvolle Stücke aus dem umfangreichen Repertoire von Kurt Elling, die aufwändig für die große Besetzung des Orchesters arrangiert worden waren. Anlässlich des 25-jährigen Festivaljubiläums wird dieses Jahr in einer langen Jazznacht am Samstag, 13. September, ab 19 Uhr im BLG-Forum der Überseestadt noch einer „draufgelegt“: Das Met-ropole Orkest und sein Leiter Jules Buckley spielen mit dem amerikanischen Soul-Jazz-Sänger Gregory Porter, dem kubanischen Jazz-Pianisten Gonzalo Rubalcaba und der jun-gen britischen Soulpop-Sängerin Laura Mvula auf.

Mit dieser spannenden Kombination trifft das Metropole Orkest gleich auf drei Spitzenkräfte ihrer Genres, die mit dem vollen Sound des Metropole Orkest im Rücken spezielle Arran-gements ihres Repertoires zum Besten geben werden. Der US-amerikanische Bariton Gre-gory Porter ist geradezu der „Jazz-Sänger der Stunde“ und wird von Publikum und Kritik für seine Fusion aus Jazz und Soul als Erneuerer des amerikanischen Soul-Jazz hymnisch gefeiert. Mit seinem aktuellen dritten Album „Liquid Spirit“ hat sich Porter endgültig als eine der gegenwärtig schönsten Stimmen in der internationalen Jazzszene etabliert. Der kubani-sche Pianist Gonzalo Rubalcaba wiederum verwebt in seinem rhythmusgeladenen Spiel innovativ und höchst komplex Latin, Klassik und Jazz. Auch die aus Birmingham stammende junge Sängerin Laura Mvula hat karibische Wurzeln und vermischt mit ihrer aufregenden Stimme Pop, Jazz und Soul. Auf ihrem aktuellen Album „Sing to the moon“ hat sie ihre Vor-liebe für opulent instrumentierte Songs bereits eindrucksvoll dargelegt. Das verspricht in der langen Jazznacht in der Überseestadt drei aufregende, spannungsgeladene Sets, in denen sich die Akteure mit dem groß besetzten Metropole Orkest gekonnt die Bälle zuspielen und Juwelen aus ihren Repertoires in neuen, opulenten Klanggewändern zum Besten geben.

Kurzinfo: 

Veranstaltung: 25. Musikfest Bremen 2014: „Musikfest goes Overseas“ 

Künstler: Gregory Porter und Laura Mvula (Gesang), Gonzalo Rubalcaba (Klavier), 

Metropole Orkest / Jules Buckley, musikalische Leitung 

Ort: BLG-Forum Überseestadt Bremen 

Termine / Uhrzeit: Samstag, 13. September, 19 Uhr 

Eintrittspreise: von EUR 20,- bis EUR 55,- (Ermäßigung 20%), inklusive VVK-Gebühr 

Info / Karten: Ticket-Service in der Glocke, Tel. 04 21 / 33 66 99 

Internet: www.musikfest-bremen.de 

Weitere Informationen für die Redaktionen: 

MUSIKFEST BREMEN GMBH, Carsten Preisler und Inge Claassen

Tel. 04 21 / 33 66-660/-661, Fax 04 21 / 33 66-880, e-Mail: preisler@musikfest-bremen.de

www.musikfest-bremen.de (Bereich „Presse & Medien“: Fotos zum downloaden)

EasyFreeAds Blog News Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google Yahoo Buzz StumbleUpon